yatil.net
EN

Web 00: Die Deutsche Bahn kann nicht lesen

Ich weiß ja, dass die Mitarbeiter der Bahn schon stark überlastet sind. Deshalb habe ich mich bei meiner E-Mail-Anfrage schon sehr zurück gehalten. Überhaupt war es eine Qual ein entsprechendes Formular zu finden. Bahn.de findet nämlich, dass nur Leute mit einer Bahncard Fragen zu einer Bahncard haben dürfen… Nun habe ich folgendes ins Formular eingetippt:

Guten Tag, Ich bin Student in Wien und möchte mir die vergünstigte Bahncard50 für Studenten kaufen. Dazu habe ich folgende Fragen: a) Bin ich als in Österreich studierender Deutscher berechtigt diese BahnCard zum Preis von 106 Euro zu kaufen? b) Wenn ich berechtigt bin, kann ich dann das Formular in einem ihrer Kundenschalter hier in Wien ausfüllen oder ist dies nur in Deutschland möglich? Mit freundlichen Grüßen, Eric Eggert KdNr. 2745155

Das sollte doch einfach zu beantworten sein, nicht wahr? Zwei direkte Fragen, möglichst mit Ja/Nein beantwortbar und damit ganz easy zu beantworten, braucht man nicht mal Textbausteine für. Naja. Fünf Tage nach dem Absenden des Kontaktformulars auf Bahn.de (E-Mail ist ja leider langsamer als normale Post) bekomme ich folgende Mail: > Sehr geehrter Herr Eggert, vielen Dank für Ihre E-Mail vom 22. Juni. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere BahnCard 50 interessieren. Es besteht Ihnen viele Möglichkeiten, eine BahnCard zu erwerben: am Schalter in unseren ReiseZentren, im Internet und über BahnCard-Service +49 1805 34 00 35 (Montag – Freitag von 7 bis 21 Uhr). Schüler und Studenten im Alter von 18 bis 26 Jahren erhalten die ermäßigte BahnCard 50 gegen Vorlage eines geeigneten Nachweises (z.B. aktueller Schüler- oder Studiennachweis). Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, so rufen Sie uns einfach unter der Service-Nummer +49 1805 340035 an. Wir sind montags bis freitags in der Zeit von 07.00 Uhr bis 21.00 Uhr für Sie da. Alternativ können Sie sich auch gerne an Ihre nächste DB-Verkaufsstelle wenden. Wir würden uns freuen, Sie wieder als Gast in unseren Zügen begrüßen zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen Ihr Kundendialog DB Fernverkehr AG

Lieber Ihr, lieber Herr Kundenmonolog. Danke. Danke, dass Sie mich lieber auf Ihre kostenpflichtigen Telefonangebote verweisen. Danke, dass Sie auch nicht auf meine Fragen eingegangen sind, und das Sie sich fünf Tage lang die Zeit nahmen über meine E-Mail zu philosophieren um mir dann eine so unpräzise wie auch unnötige Antwort zukommen zu lassen. Ich überlege weiterhin mehrmals im Jahr mit Ryanair nach Hause zu fliegen statt mit der Bahn zu fahren. Ich meine, wenn die mich nicht will.

← Home