yatil.net
EN

Schon im Wahlkampf angekommen?

Vor einigen Wochen war die CDU noch deutlich im Aufwind, doch seit ein paar Tagen geht bei den konservativen alles drunter und drüber.

Mittlerweile hat die Union den erneuten Aufbruch zum Aufbruch des Aufbruchs des Wahlkampfes verkündet.

Dummerweise scheint die Wahlkampferöffnung der CDU mehr leid als freude zu bringen: Die Umfragewerte für die Kanzlerinkandidatin sinken und die Umfragewerte sind auch nicht mehr so stark wie vorher.

Die CDU scheint den Wahlkampf komplett verschlafen zu haben, das begann wohl schon mit dem “Regierungsprogramm” und der Verzögerungstaktik im Vorfeld. Und auch jetzt, mit Wahlprogramm, bleiben die Aussagen schwammig, die Ansagen unklar.

Gleichzeitig kommt die neue Linkspartei und gräbt im Arbeiterflügel Stimmen ab, ganz abgesehen von den “Erzkonservativen”, die man getrost zum rechten Rand zählen darf und die die populistischen Aussagen der Linkspartei für sich entdecken.

Dazu kommen noch die “missverständlichen” Aussagen gegenüber den Ostdeutschen, die – für einige konservative Politiker – immer noch Menschen zweiter Klasse sind:

“Aber ich akzeptiere es nicht, dass letzten Endes erneut der Osten bestimmt, wer in Deutschland Kanzler wird [... E]s darf nicht sein, und das ist der Appell auch an alle Vernünftigen – es darf nicht sein, dass letztlich die Frustrierten über das Schicksal Deutschlands bestimmen.” (Edmund Stoiber, 4. August 2005, dpa)

Natürlich haben die Ostdeutschen das recht zu bestimmen, wer Kanzler wird, denn jeder Bürger hat in Deutschland eine Erst- und eine Zweitstimme. Egal wo er her kommt, und das ist gut so.

Noch zweifelhafter ist diese Aussage, wenn man beachtet, dass die CSU die Messlatte für Angela Merkel auf 45% hievt und “verlangt”, dass die CDU im Osten stärkste Partei werden soll.

Die CDU/CSU hat sich verhoben, den Startschuss verpasst. Mal schauen, ob Angela Merkel auch ein “Glas Sekt aufmachen” (Stoiber 2002) will und dann trotzdem die Wahl verliert.

Nachtrag: Wie, Frau Merkel hat keine Zeit für ein zweites Duell, sitzt heute aber alleine bei Frau Illner in Berlin Direkt.

← Home