yatil.net
EN

Kino droht mit Klage

Da ich die Forderung bezüglich der Verwechslung nachvollziehen konnte habe ich eine rote Informationsleiste in die Designstudie eingeblendet in der auf die Designstudie sowie auf die offizielle Seite hingewiesen wurde.

Da nun eine Verwechslung praktisch ausgeschlossen war dachte ich, dass die Sache nun aus der Welt sei. Doch falsch gedacht: Heute erreichte mich folgende E-Mail:

Sehr geehrter Herr Eggert,
nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung werden Sie hiermit aufgefordert die Seite ***-Mock-up zu löschen.
Sollten Sie dem nicht nachkommen, werden wir die Rechtsabteilung des HDF (Hauptverband Deutscher Filmtheater) bemühen müssen. Unkenntlichmachung des Kino-Namens von mir

Nun finde ich es wenig geschäftsförderlich, wenn ein kleines Provinzkino, in dem durchschnittlich vielleicht 15 Leute in einer Vorstellung sitzen, direkt mit dem Anwalt droht, nur weil man sich durch eine Designstudie gefährdet sieht.

Die Frage ist sowieso, ob die Seite – die bereits 14 Monate veröffentlicht ist – und nie für Missverständnisse gesorgt hat, überhaupt hätte entfernt werden müssen.

Auch sollten sich die Verantwortlichen fragen in wiefern man gut gemeinte, konstruktive Kritik ernst nimmt. Zudem fördert ein solches Vorgehen freiwillige, unentgeltliche Arbeit sicherlich nicht.

Ich persönlich werde das Provinzkino nicht mehr unterstützen und lieber ins gleichnahe UCI in Kaiserslautern fahren. Schließlich sind die Preise dort ähnlich hoch, die Kinosäle befinden sich jedoch in einem wesentlich besseren Zustand. Das wird Kinotechnisch dann eben mein Walhalla sein.

Ich habe die Designstudie anonymisiert wiederveröffentlicht.

(Kommentare habe ich aus nachvollziehbaren Gründen ausgeschaltet.)

← Home