yatil.net
EN school webstandards html

Schuhster, bleib bei deinen Leisten

Liebe Informatik-Lehrer dieser Welt: Bitte lehrt euren Schülern Delphi, C++ und Java. Aber bitte versucht keinem Schüler (X)HTML beizubringen, wenn selbst die einfachsten Grundlagen bei euch fehlen.

  • Frames sind böse! Siehe Warum Frames out sind von Michael Nahrath

  • Auch für (X)HTML gibt es Syntaxregeln! Ja, tatsächlich gibt es Dinge, die bei (X)HTML gewisse Regeln, die eingehalten werden müssen (wie im Übrigen auch bei Delphi, C++ und Co.). Der Unterschied: Ein (X)HTML-Browser ist »intelligent«: Er schreibt den falschen(!) Code so um, das er darstellbar ist. Problem: Jeder Browser macht das anders, man kann sich also nicht verlassen, das ein Fehler sowohl im IE (Internet Explorer), im Mozilla (incl. Firefox) und auf meinem Nokia-Handy gleich interpretiert wird. Allein die Vorstellung ist ja Hirnrissig.

    Ach ja: Für korrektes (X)HTML sollte man sich bei der dafür zuständigen Behörde W3C (=World Wide Web Konsortium) einmal umsehen, oder die einschlägige Literatur konsultieren. (Ich weiß: Die Bücher sind auf englisch und ziemlich Teuer, aber das Eine kann bei mir ausgeliehen werden.)

    Und: Man kann das (X)HTML auch prüfen lassen, die entsprechende Seite lautet validator.w3.org.

  • (X)HTML-Elemente (Tags) werden immer klein geschrieben! Das gilt auch für Attribute und Werte!

  • Semantische Textauszeichnung! Nur dadurch kann die (X)HTML-Datei von jedem Browser zuverlässig gelesen werden. Keine Dinge wie <center> oder <font> im (X)HTML-Code. Solche Anweisungen kommen in die CSS-Datei!

  • Immer zwischen Auszeichnung (=Was bedeutet der Text? Ist es eine Liste? Ist das ein Absatz/eine Überschrift/ein Zitat?) im (X)HTML und der Gestaltung (=Wie soll der Absatz aussehen? Was für eine Schriftart/ Farbe/ Rahmen… soll ich benutzen?) im CSS unterscheiden. Möglichst keine Vermischung von Auszeichnung und Gestaltung!

  • Immer einen Doctype angeben! Ansonsten weiß der Browser nicht in welcher Sprache die Seite spricht!

Noch mehr Website-Amateure kann das Web nicht gebrauchen. Und wir müssen uns nicht über unser Schulsystem wundern, wenn Lehrer in wichtigen, zukunftsweisenden Fächern wie Informatik lehren dürfen, was sie möchten. Es reicht in keinem anderen Fach sich oberflächlich Wissen aus (wanna-be) Super-Data-Becker/ bhv-Bücher zu holen.

Hinweis: Für alle, die Interesse haben: Ab nächster Woche erscheint hier eine mehrteilige Artikelserie mit dem Titel HTML für alle.

← Home