yatil.net
EN

Frohe Weihnachten

Ganz oft steht es schon im Netz und auch dieses Jahr hat die Weihnachtsgrußwelle “Erics Weblog” erreicht. Nun finde ich ein einfaches “Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch” relativ einfallslos. Vielmehr möchte ich ein wenig persönlich auf das Jahr zurückblicken und einen kleinen Ausblick auf das nächste Jahr wagen.

Das Jahr fing relativ turbulent an. Neben einer Spende für Unicef berichtete ich über die Rabatt-Aktion des Media Marktes. Daneben haben die ersten fünf Podcast-Folgen premiere gefeiert.

Der Februar wurde vor allem durch die heftige Reaktion auf die Klingeltonmafia bestimmt. Über all’ dem lagen natürlich die Abiturarbeiten und aus heutiger Sicht kann ich mich über die Häufigkeit meiner Weblogeinträge nur wundern.

Im März hatte ich dann mein Abi- endlich – wurde ja auch wirklich Zeit. Zur gleichen Zeit ging das Ladegerät meines Notebooks kaputt. Erst als ich auf meine Rechte bestand wurde es mir vom Atelco Service ausgetauscht, was sechs Wochen dauern sollte.

Im April erschien der (vorerst??) letzte Pocast. Und ich hätte die Seite beinahe eingestampft...

Mai war es, als dann die Bombe der vorgezogenen Neuwahlen platzte (das Ergebnis ist ja bekannt).

Im Juni sah ich gleich drei Kinofilme und kaufte mir das Album von Jack Johnson: In Between Dreams.

Juli war der letzte Monat vor meinem Zivildienst, der von einem bunten Mix von Themen geprägt war.

Der August war der Monat der zwei kleine Microsites hierher brachte. Auch die neueste Yps-Ausgabe erschien in diesem Monat und war – gelinde gesagt – enttäuschend.

September, Oktober und November waren relativ unspektakulär. Zudem gingen die Posting-Zahlen zurück, das mag am Zivi-Job liegen. Aber auch an meinem momentanen Stimmungshoch, bei dem vieles Wichtiger ist als dieses Weblog. Beispielsweise das snookerblog und die Snooker-Reise in die Schweiz. Im November stand natürlich auch der Reboot an, der viele kontroverse Meinungen hervorrief. Genau wie gedacht.

Im Dezember gibt es nun noch sehr wenige Enträge – dies ist der zweite. Das liegt an meinen beiden Artikeln für den Webstandards- Adventskalender und daran, dass ich ein wenig auf der Suche nach meiner Zukunft bin.

Oh, das hört sich jetzt ziemlich dramatisch an, dabei ist die Situation eigentlich ganz einfach: Mein angestrebtes Studium (Bachelor of Science in Informatics) kann ich erst zum Wintersemester aufnehmen. Das bedeutet, dass ich nach meinem Zivildienst (April) sechs Monate “frei” habe. Nun habe ich folgende Möglichkeiten:

  1. Jobben als “Webentwickler” im weitesten Sinne
  2. Praktika mit geringer (zivimäßigen) Bezahlung
  3. Jobben ohne Bezug zu meinem Wunschberuf
  4. Ein “Bummelsemester” bis zum Herbst

All diese Möglichkeiten muss ich mir nun nochmal durch den Kopf gehen lassen, wobei Nummer 3 und 4 eigentlich nicht in Frage kommen, da ich einerseits auf das Geld angewiesen bin und andererseits ein Job mit Bezug zum Wunschberuf im Lebenslauf besser aussieht. Auf Praktika sind immer Augen zu werfen.

Morgen ist aber nun Weihnachten und deshalb habt ihr eigentlich schon genug gelesen und deshalb entlasse ich euch in euer verdientes Weihnachtswochenende.

← Home