yatil.net
EN school

Motivationslos

Ich habe ja jetzt die (zweifelhafte) Ehre nocheinmal an der Schülerzeitung »TOPF« des Leibniz-Gymnasium Pirmasens mitzuarbeiten. Leider musste ich feststellen, dass die Motivation unter den SchülerInnen mittlerweile nachgelassen hat und nahezu niemand bereit ist seine Zeit für eine – unbelohnte – Arbeitsgemeinschaft (AG) wegzugeben.

Dies zeigt vor allem die Tatsache, dass ich als einziger Oberstufen-Schüler Mitglied der Schülerzeitung bin. Nicht ein anderer 11er oder 12er ist hier engagiert.

Das finde ich sehr schade.

Aber das heutige Schulsystem fördert das Arbeiten in AGs überhaupt nicht. Statt modularen, projektorientiertem Unterricht gibt es in den letzten Jahren weniger Projekttage, Wandertage und sonstige Schulaktivitäten. Stattdessen wurde jetzt auch noch der Weihnachts-Basar eingestellt.

Ersetzen soll ihn ein »Sternlauf«. Aufgabe: Suche dir einen Sponsor, der dich nach Kilometern bezahlt und laufe so viele Runden, wie möglich, um viel Geld für wohltätige Zwecke reinzuholen. Tolle Idee! Warum kann denn nicht jeder Schüler 5 Euro spenden (800 × 5 Euro = 4000 Euro) und das ohne einen Schritt zu tun. Aber ich komme vom Thema ab.

Es wird immer weniger gelehrt, dass man sich auch außerhalb des Unterrichts beteiligen kann. Ehrenamtlich.

Ich kann mir auch nicht erklären, weshalb der Chor eine halbe Note besser bekommt und die Schülerzeitungs-Jungs und -Mädels (mehr Mädels als Jungs) leer ausgehen. Dieser »Bonus« ist meiner meinung nach auch einer der einzigen Punkte, weshalb der Chor überhaupt in dieser Weise besucht wird.

Unser Bildungssystem sieht dieses ehrenamtliche Engagement nicht als zu vermittelnden Wert an, was ich sehr schade finde.

Das führt wohl dazu, dass diese Ausgabe eine der letzten des TOPFs wird. »Nachwuchs« ist kaum vorhanden und wird auch von den Lehrern nicht gefördert.

Meine Forderung (nein, man kann mich nicht am 13. Juni wählen…) ist also: Mehr freies Arbeiten, weniger starres, konservatives Lernen. Und: Abschaffen des absurden Bonussystems, das Schüler aus anderen AGs wegzieht und zu einer ungleichbehandlung der AGs führt.

← Home