yatil.net
EN school

Time to say goodbye

Naja, ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber da im brogge.de-Gästebuch[1] ja schon damit angefangen wurde muss (besser: will) auch ich auf das Zusammenleben mit einigen Leuten zurückblicken:

Alle, die hier nicht genannt werden, sollen sich nicht auf den Schlips getreten fühlen, hatte ich mit euch doch eher wenig zu tun.

  • Michael M.: Unser Mr. Nice Guy, dem ich nochmal herzlichst gratuliere (Sowohl zu 809 Punkten als auch zur Laura ;) ). Mit ihm kann man echt gut reden, auch wenn es meistens darin bestand seine (fiktiven) »Frauengeschichten« aufzuarbeiten. Das ist ja jetzt aber vorrüber (Ich hoff, ich muss jetzt nicht seine Beziehungsprobleme aufarbeiten…). Wir müssen unbedingt wieder Snooker spielen gehen!

  • Laura N.: Auch ihr HGW. Ist immer supernett, obwohl sie mich ja immer als Taxi gebraucht hat, hat sich ja aber gestern revanchiert und darf (nicht nur deshalb) auch zum Snooker mitkommen ;)

  • Nina K.: Beste Freundin, mit ihr kann man alles Unternehmen, sie ist für mein gesellschaftliches Leben verantwortlich. Seeed. Ich vermisse die etlichen Nonsense-Gespräche schon wieder…

  • Oliver G.: Einfach großartig (sorry für den Wortwitz!), manchmal etwas naiv, aber hält immer zu einem. Ohne ihn und Daniel D. hätt ich wahrscheinlich nie in die Klassengemeinschaft gefunden, dafür bin ich ewig dankbar.

  • Tim F.: Verrückt, genial und ein absoluter Typ. Behält seinen Individualismus immer bei, bleibt sich selbst. Das mag ich.

  • Johannes V.: Das soziale Gewissen. Man kann mit ihm die besten Gespräche führen. In Irland genial drauf!

  • Fränzi N.: Hätte sich in Religion manchmal auch zurück halten können. Lässt sich schwer bis garnicht überzeugen. Ich sprech mittlerweile Hochdeutsch wie sie (wenn ich denn mal Hochdeutsch spreche) -> Chemie-Geschädigt. Dafür: Nett, gerecht und steht zu sich selbst. (Dazu gibts noch Dinge, die ich hier lieber nicht veröffentliche.)

  • Kai P.: Er hätte ruhig mal aus sich rauskommen können. Ist aber in Ordnung.

Edit: Oh Gott (scheiß Selbstgespräche), wie konnte ich nur den Schweitzer vergessen:

  • Markus S.: Mein Profan2-AG-Mitstreiter, der mir in jeder, sich auch noch so lang ziehenden Soz-Stunde halt gab und die Stunden durch die »Hecke-Monie« und die »poppenden Gummibärchen« versüßte ;). Der Mensch, wegen dem ich mir jede Soz-Stunde ein »Eric, halt doch mal den Mund!« an den Kopf werfen lassen musste, bis ich mich wegsetzte und Herr N. dann plötzlich bemerkte »Eric, du hast ja Ahnung!«. Die Zeit hat sich nicht nur wegen dem heißen Gewinde der Heizung im Saal 101 eingebrannt, sondern auch – oder vor allem – aufgrund der tollen Diskussionen im Soz-Kurs.

So, ich hoff, dass ich mich jetzt genug eingeschleimt hab ;).

Footnotes
  1. Link im Januar 2020 entfernt – spam. ↩︎

← Home