yatil.net
EN

Such-Sensationen

Okay, die Erwähnung von S5 ist ja noch in Ordnung, habe ich doch eine Webseite dazu erstellt. Doch auf den weiteren Plätzen folgen “Tatjana Gsell Nackt”, eine Suche, die fast selbstverständlich auf mein Focus-Recoding verweist und damit bestätigt, dass die Seite einfach für Suchmaschinen zugänglich ist.

Des weiteren scheine ich mittlerweile einsehen zu müssen, dass viele Leute nach nackten Tatsachen suchen. Dass sie dabei mich finden liegt am Post zum CSS-Naked-Day. Vielleicht gibt es der Webstandards-Bewegung doch einen kick, wenn sie nackte Haut zeigt.

Dass dann “Ronnie O´Sullivan” und ähh… “ronnie o’sullivan” gefunden werden und später “Ronnie O`Sullivan” sowie “ronnie o sullivan” gefunden werden überrascht niemanden. Wobei ich den Spiegel-Artikel aus der Galerie entfernt habe – Spiegel selbst bietet den nämlich soweit ich weiß nurmehr als kostenpflichtigen Download an. Und bevor ich wieder von nem Anwalt angerufen werde…

Und kaum versiehtmann sich laufen einem schon leute über den Weg, die nach Tatjana Gsells Penthouse suchen und ebenfalls auf das Fcus Recoding verwiesen werden. “nackt bilder” von Frau Gsell werde ich hier übrigens nicht veröffentlichen.

Divs und AbiBälle scheinen auch gerade modern zu sein, genau wie die Suche nach nem “galerie script”. Bei letztem Eintrag möchte ich mich übrigens für das Deppenleerzeichen entschuldigen.

Der Screenshot stammt übrigens aus Mint, dem genialen Statistiktool von Shaun Inman. Aktuelle Statistiken zu yatil.de findet man unter yatil.de/mint.

← Home